Filter - immer unterschätzt

Sie kennen das. Man steht im Laden und möchte einen Filter kaufen, oft auch als Schutz für das teuere Objektiv. Es gibt eine Vielzahl von Filtern und Anbietern. Aber welcher ist der richtige für mich. Wir erklären Ihnen, auf was es bei den gängigen Filtern ankommt.

UV-Filter

Die sogenannte “Verblauung” des Bildes wird dadurch verhindert. Einsatz nur bedingt nach Motivwahl/Jahreszeit empfehlenswert.

Skylight-Filter

Die Farben werden wärmer. Über 1000 m (Gebirge) wird die Farbwiedergabe verbessert. Ebenfalls wird die Farbwiedergabe bei Blitzlichtaufnahmen positiv beeinflusst. Vorsicht: Bei Aufnahmen zum Abend zu, werden die Bilder zart rosa eingefärbt. Kann bei nahezu jedem Motiv und Lichtverhältnissen verwendet werden und bietet zusätzlich Schutz vor Staub und Kratzern.

Pol-Filter

Die Wellenlänge wird durch den Einsatz eines Polfilters verändert, d.h. Spiegelungen die in Lack, Wasser und Glas entstehen, können dadurch verhindert werden. Die Reflexionsfreiheit wird durch Drehen des Filters im Sucher beeinflusst. Das Objektiv wird dabei im Winkel von 40 Grad zum Motiv gehalten. Der Einsatz eines Polfilters ist nur möglich bei sehr hellen Lichtverhältnissen (Sonne). Nur bedingt nach Motivwahl z.B. bei Autos einzusetzen.